Unser Sponsorship 2016 – Turnierserie „Race to Abu Dhabi“ zugunsten der Arche

DSC_0313Mit diesem Engagement haben wir es geschafft, eine besondere Leidenschaft von Gunnar Voerster zu nutzen um damit Gutes zu tun: VOERST CLASS ist Sponsor des Hauptpreises der Golf-Turnierserie des Property Cup. Der glückliche Sieger reist  nach Abu Dhabi, und erlebt die Stadt im Rahmen einer Privattour und spielt eine Runde auf dem Championship-Course. Gleichzeitig unterstützen wir durch dieses Engagement die Arche, zu deren Gunsten während der Turniere durch verschiedene Aktionen Spenden gesammelt werden. Mit dabei sind neben mehreren namhaften Unternehmen auch die Jungs von Culcha Candela, ihres Zeichens Arche-Botschafter, von denen zwei auch sehr gern ihr Equipment gegen die Golfschläger tauschen.

Für uns eine runde Sache!

So funktioniert der Property Cup:

Die Meisterschaft besteht aus 15 Qualifikationsturnieren für die Region Berlin und den Playoffs. Diese sind auf 20 Spieler je Turnier limitiert, jeder Spieler darf an maximal 5 Terminen teilnehmen und sich dort Punkte für die Playoffs erspielen. Die 30 Spieler mit den am meisten erzielten Punkten spielen am 23.09.2016 um das Blue Jacket – und die Reise nach Abu Dhabi. DSC_0333

Interview für das Property Cup Bulletin vom 15.03.2016

VOERST CLASS ist Sponsor des Hauptpreises der PROPERTY CUP Golf Championship 2016. Die Agentur für weltweite Individualreisen hat es sich zur Aufgabe gemacht, anspruchsvollen Kunden einen außergewöhnlichen Reiseservice zu bieten und entschied sich sehr schnell per Handschlag zu einem Sponsoring. Lesen Sie im nachfolgenden Interview mit dem Inhaber Gunnar Voerster über die Motive seines Engagements, den Hauptpreis und sein aktuelles Traumziel.

PROPERTY CUP (PC): Herr Voerster, was gab Ihnen den Impuls, eine Agentur für weltweite Individualreisen zu gründen?

Gunnar Voerster (GV): Nach über 25 Jahren in den verschiedensten Bereichen der Touristik verfüge ich über eine einzigartige Expertise und ein hervorragendes Netzwerk, um die unterschiedlichen Formen des individuellen Reisens professionell und aus einer Hand anbieten zu können und ich meine dabei eben nicht nur Strandurlaub, Kreuzfahrten und Städtereisen.

PC: sondern?

GV: Privatreisende mit hohen und außergewöhnlichen Erwartungen wünschen sich ein ganz anderes Portfolio, welches über die Hotel- und Flugbuchung hinausgeht. Restaurantempfehlungen, Tickets für Konzerte, private deutschsprachige Guides und und und….  Businesstraveller, die mehr als 150 Tage pro Jahr weltweit unterwegs sind haben ebenso ganz eigene Vorstellungen wie ihr Reisepartner ticken muss. Koordinierung und Übersicht sind hier ganz entscheidend. Mehr als die Kosten. Ebenso zeichnen wir uns für die erfolgreiche Umsetzung vieler Incentives zufriedener Kunden. Eine komplexe Herausforderung in Hinsicht auf Compliance und Verlässlichkeit.

Eine weitere Besonderheit meines Unternehmens ist, dass ich über kein klassisches Reisebüro verfüge, sondern im Homeoffice arbeite. Meine Kunden sind in ganz Deutschland beheimatet, sie wenden sich meist per Telefon oder E-Mail an mich. Persönliche Treffen vereinbaren wir individuell, ich komme zu Ihnen nach Hause oder wir treffen uns am gewünschten Ort. Das Feedback ist überwältigend – keine Fahrt zum Reisebüro um Kataloge und Angebote abzuholen!

PC: Was treibt Sie an, diese verschiedenen „Produkte“ anzubieten?

GV: Zum einen die Leidenschaft. Ich liebe das Reisen und meine Gäste  zu begeistern, andere Kulturen, Regionen und Mentalitäten live kennen zu lernen. Diese Erweiterung des Horizontes ist etwas Erstklassiges. Und zum zweiten: die Abwechslung, daß kein Projekt 1:1 dupliziert wird. Es ist wie auf der 50. Golfrunde auf dem Heimatplatz: anders als die 49 Runden zuvor.

PC: Mit VOERST CLASS haben Sie ein Unternehmen, welches mit Immobilien nicht so viel gemein hat. Wieso suchen Sie sich ein solches Projekt für Ihr Sponsorship aus?

GV: Oberflächlich gesehen ist es so, jedoch gibt es mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede in den Branchen. Die Koordinierung von Abläufen, der Drang nach Individualität und nicht zuletzt auch die Verwirklichung von Träumen und Plänen spielen eine ganz zentrale Rolle. Immobilien und Reisen ergänzen sich also gewissermaßen und – wir sprechen die gleiche Zielgruppe an: Die Individualisten, in der Regel Persönlichkeiten in überdurchschnittlichen Einkommensklassen.

PC: Wie kam es konkret dazu, sich für die PROPERTY CUP Golf Championship 2016 zu engagieren?

GV: Ich kenne den Initiator der Serie Norbert Mewis schon ca. 20 Jahre. Damals war er Kunde in einem von mir geleiteten Reisebüro. Nachdem wir uns dann aus den Augen verloren, weil ich nach Niedersachsen wechselte, fand ich Ihn letztes Jahr auf Facebook wieder – eine echte Geschichte aus dem Leben. Kurze Kontaktaufnahme, ein gemeinsamer Golfnachmittag und der Rest war schnell erledigt.

PC: heißt im Klartext?

GV: Das Konzept der Turnierserie hat mich überzeugt, zudem war ich durch die Professionalität der Organisation des PROPERTY CUPbegeistert. Durch die positiven  Rückmeldungen des ersten Qualifikationsturniers in Bad Saarow fühlte ich mich in meiner Entscheidung bestätigt. Hinzu kam dann auch noch der Ansatz, das Kinderhilfsprojekt Die ARCHE zu  unterstützen.

PC: Was genau ist Ihr Beitrag an der Turnierserie?

GV: Norbert Mewis und ich waren uns schnell einig, daß wir mit einem Wochenende in Deutschland oder auf Mallorca als Hauptpreis nicht wirklich punkten. Da wir beide den Profis gern zusehen und die PGA und die European Tour verfolgen, bot es sich an, ein eigenes „Race to …“zu starten. Und so geht es für den Gesamtsieger nach Abu Dhabi. DSC_0306

PC: Erfahren wir mehr?

GV: Das Komplettpaket steht. Die Flüge mit Air Berlin nach Abu Dhabi. Dazu eine entspannte Runde Golf auf dem Course, den Martin Kaymer schon dreimal im Rahmen der European Tour gewinnen konnte. Hotel und weitere Leistungen sind inkludiert und werden nach und nach veröffentlicht.

PC: Was darf man noch erwarten?

GV: Individualität und Flexibilität. Wir möchten den Preis zusammen mit dem Gewinner gestalten und ihm nicht einfach ein Korsett überziehen – das ist unsere Stärke. Nur so transportieren wir Leidenschaft und die Lust am Gewinnen. Das hat gleich mehrere Vorteile: Der Sieger sieht sofort, wie wir „arbeiten“ und er bekommt einen Preis, den er sich in gewisser Hinsicht auch selbst mitgestaltet. Nur das Reiseziel ist nicht verhandelbar.

PC: Das klingt verlockend. Erlauben Sie eine abschließende Frage. Was würden Sie den Lesern als Traumziel empfehlen?

GV:  Natürlich könnte ich nun bestimmt 17 Ziele aufzählen, die ich als Traumziel für mich auserkoren kann. Ich liebe die Natur und daher das ursprüngliche Island genauso wie die atemberaubende Flora und Fauna Afrikas. Aber es gibt noch so viel mehr……

PC: Vielen Dank für diese spannenden Einblicke.

 

 

Recent Posts

Leave a Comment

Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns über Ihre Nachricht

Not readable? Change text. captcha txt